Bitte schreibe deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Danke!

Das Jubiläum von Fedor Dostojewski wurde mit einem theatralischen Ausflug in St.-Petersburg gefeiert

Am 11. November fand im Museum „Raznochinnyj Peterburg“ (aus dem russ. „Petersburg mit seinen verschiedenen Dienstgraden“) eine theatralische Exkursion statt, die dem Jubiläum vom großen russischen Schriftsteller Dostojewski gewidmet wurde, der vor 190 Jahren geboren wurde. Wie St.-Petersburger Nachrichtenportal „Fontanka.ru“ berichtet, erfuhr man während dieses Ausfluges davon, in welchem Zusammenhang das Stadtviertel Semency (historischer Name der Gegend zwischen dem Zagorodnyj Prospekt und Obvodnyj Kanal) mit dem Schicksal und Werken des Schriftstellers stehen.

Nach Semency kam Dostojewski am 22. Dezember 1849, als er zusammen mit den anderen Häftlingen, die für ihre Tätigkeit im politischen Kreisel von Petraschewski verurteilt wurden, dorthin gebracht wurde. Dort wartete der Schriftsteller eine Zeit lang auf seine Hinrichtung: in Semency wurden u.a. Inszenierungen der Hinrichtungsvorbereitungen der Häftlinge durchgeführt, die von ihrer Begnadigung noch nichts wussten.

Außerdem erlebte Dostojewski in diesem Viertel im Jahre 1881 die Hinrichtung des Revolutionären-Terroristen Ippolit Mlodezki mit. So leben die Hauptpersonen des Romans „Podrostok“ (aus dem russ. „Der Jugendliche“) von Dostojewski ausgerechnet in Semency.

Feierliche Veranstaltungen zu Ehren des Geburtstages des Schriftstellers begannen in St.-Petersburg am 9. November. Im Malyj Dramatischeskij Theater eröffnete die Ausstellung „Besy. XX Jahre des Lebens und Werdegangs eines Theaterstücks“ (aus dem russ. „Die Teufel“ – Name eines Romans von Dostojewski), die verschiedenen szenischen Aufführungen nach literarischer Vorlage des Schriftstücks gewidmet wurde. Am 10. November fand die Konferenz „Dostojewski und die Weltkultur“ statt, die aus Vorträgen mehrerer Literaturhistoriker und Museumsmitarbeiter bestand.

Am 11. November eröffnete ebenso eine Ausstellung der Illustrationen zu den Werken von Dostojewski, die im XX. – am Anfang des XXI. Jahrhunderts geschaffen wurden.

Auch die Suchmaschine Google entschloss sich des Geburtsdatums des berühmten Schriftstellers zu gedenken und änderte ihr Logo gegen ein Portrait von Fedor Michailovitsch Dostojewski, im dessen Hintergrund St.-Petersburger Sehenswürdigkeiten zu erblicken waren.

Einen Kommentar schreiben

Hot Tags