Der Dauerbrenner der Frankfurter Eintracht ist Torhüter Oka Nikolov. Der 36-jährige Deutsch-Mazedonier hat sich einen Sehnenriss in der Fußsohle zugezogen. Bisher hat er 334 Bundesligaeinsätze hinter sich gebracht. Solange er verletzt ist, vertritt ihn Ralf Fährmann. Aber auch mit Fährmann ist die Eintracht Favorit in der Kölner Rhein-Energy-Arena. Dabei liegt die letzte Kölner Heimniederlage gegen Frankfurt sechzehn Jahre zurück – Weber, Gaudino und Yeboah trafen damals zum 3:2 Erfolg. Die Hessen liegen derzeit auf Rang acht, punktgleich mit Hoffenheim und München.

Die TSG Hoffenheim erwartet im benachbarten Sinsheim den 1.FC Nürnberg. Hoffenheim liegt nur knapp hinter den Euro Legaue Plätzen auf Platz sechs der Liga, punktgleich mit Bayern München.
Die Franken aus Nürnberg liegen im gesicherten Mittelfeld, haben zuletzt allerdings vier Mal in Folge verloren. Erst einmal haben die Nürnberger in Hoffenheim gespielt und gleich 0:3 verloren. Auf Javier Pinola muss der FCN weiter verzichten. Er sitzt noch immer eine Rotsperre aus dem Spiel gegen Bayern München ab. Auch nicht dabei sein wird der Ex-Hoffenheimer Per Nilsson. Der Schwede, der vor der Saison zu den Clubberern gewechselt ist, laboriert weiter an einer Knieverletzung.
Jedoch hat auch der Gastgeber Verletzungssorgen. Der etatmäßige Torhüter Tom Starke fällt weiter aus. Zu ihm gesellen sich Tobias Weis, Josip Simunic, Chindu Obasi und Isaac Vorsah. Letzterer sah die Rote Karte im Spiel gegen den VfB Stuttgart. Somit fehlen fünf Stammspieler. Vielleicht ist das die Chance für den 1.FC Nürnberg.

Felix Zwayer ist der Schiedsrichter der Bundesliga Live Stream Partie zwischen Hamburg und Leverkusen. Am Samstag um 15.30 Uhr findet das Spiel in der Imtech-Arena statt.
Der Hamburger SV will seinen Abwärtstrend gegen die zweitbeste Auswärtsmannschaft unbedingt stoppen. Fünf Niederlagen in den letzten sieben Spielen bedeuten Rang neun und biederes Mittelmaß. Nun soll Leverkusen der Wendepunkt sein. Ein Krisengespräch mit Trainer Veh und dem Mannschaftsrat, soll der Truppe neuen Schwung geben. Stürmer Mladen Petric kann dabei jedoch nicht helfen. Er fällt mit einem Faserriss für den Rest der Hinrunde aus.
Bei Leverkusen fehlen noch immer Michael Ballack und Stefan Kießling. Sie kämpfen sich langsam zurück ans Team, haben aber noch Trainingsrückstand.

Kontrast pur für die Fans des 1.FC Kaiserslautern. Erst gewann man daheim gegen den FC Schalke 5:0 und nur eine Woche später verlor man beim Mit-Aufsteiger St.Pauli mit 0:1. Das Bundesliga Live Stream Spiel des 16.Spieltags, findet für Kaiserslautern gegen den VfL Wolfsburg statt. Anstoß ist am Samstag um 15.30 Uhr.
Die Niedersachsen scheinen sich auf Unentschieden spezialisiert zu haben. Bisher gab es derer fünf, allein zuletzt vier Mal in Folge. Ein Sieg soll also her. Warum nicht beim Aufsteiger aus der Pfalz? Was den Wolfsburger entgegen kommt, ist sicher die Sperre des besten Lauterer Stürmers. Srdjan Lakic, der neun Mal in dieser Saison getroffen hat, sah bei St.Pauli seine fünfte Gelbe Karte. Ihn zu ersetzen wird schwer für Trainer Kurz. Möglich das mit Nemec nur ein Stürmer bei den Pfälzern auflaufen wird.
Wolfsburg wird sich anders präsentieren. Trainer McLaren wird mit zwei Stürmern spielen lassen. Allerdings fällt der Brasilianer Grafite verletzungsbedingt aus. Ihn ersetzt der Kroate Mario Mandzukic. Jedoch ist der 24-jährige bisher ohne Torerfolg. Zwölf Spiele hat er absolviert, lediglich ein Assist steht für ihn zu Buche. Zu wenig um an das Duo Dzeko/Grafite vorbeizukommen. Gegen Kaiserslautern erhält er nun eine weitere Chance.

Nur drei Tage nach dem Champions League Auftritt gegen den FC Basel, geht es in der Münchener Allianz-Arena zurück zum Bundesliga-Alltag. Gast ist der Kiez-Klub FC St.Pauli. Das Bundesliga Live Stream Spiel ist am Samstag ab 15.30 Uhr im Stream zu verfolgen.
St.Pauli ist recht ordentlich gestartet, rangiert zwar im unteren Drittel der Tabelle, ist aber um fünf Punkte den Abstiegsplätzen entronnen.
Die Hamburger konnten sogar schon einmal in München gewinnen. Beim 1:0 Erfolg im Jahr 1991 schoss Ralf Sievers das Tor des Tages. Ein Erfolg wäre auch dieser Tage eine große Überraschung, denn mittlerweile ist der FC Bayern, auch in dieser Saison, das beste Heimteam.
Dabei ist der 17-Punkte-Rückstand auf Borussia Dortmund, für die Bayern ein „no-go“. Aber die Realisten im Münchner Umfeld, haben die Meisterschaft in dieser Saison aufgegeben. Die Spieler sehen das anders, glauben noch an den Titel. Dann müssen aber auch die Chancen besser genutzt sein. Bei der 0:2 Niederlage auf Schalke in der letzten Woche, war Bayern das bessere Team, konnte jedoch kein Kapital daraus schlagen. Beim 3:0 Champions League  Erfolg gegen den FC Basel, sah das allerdings schon wieder viel besser aus.  Vielleicht kommt St.Pauli ja gerade zur rechten Zeit.

Seite 10 von 26« Erste...89101112...20...Letzte »