Spiegel Online, sowie zahlreiche andere Quellen, haben heute gemeldet, dass NATO und OSZE die aus Russland rollenden Panzerkolonnen zugegeben: „In den vergangenen zwei Tagen haben wir dasselbe gesehen, was die OSZE berichtet: Wir haben Kolonnen russischer Ausrüstung gesehen, vor allem russische Panzer, russische Artillerie, russische Luftabwehrsysteme und russische Kampftruppen, die in die Ukraine gebracht werden“, sagte Nato-Oberkommandeur Philip Breedlove“.

Ukraine ist seit über zwanzig Jahre unabhängig und ist für ihre Sicherheit allein verantwortlich. Die Zuständigen für die strategische und taktische Vorbereitung auf den Fall der Fälle sollten dafür sorgen, dass die Armee für einen Angriff von Außen oder Innen vorbereitet ist. Am Anfang gab es im militärischen Bereich nur Chaos und es ist für keinen so eine große Überraschung, dass die Steuergelder, die für die Armee bestimmt waren, in die Taschen der Minister und Generäle geflossen sind. Auch erinnert man sich vielleicht von an die Geschichte vom Wiktor But, einem Waffenhändler, der Anfang der neunziger die Waffen Staaten der zerfallenen  Sowjetunion im großen Still gekauft und an alle möglichen Schurken verkauft hat. Zum Teil wird die Geschichte dieser Person im Hollywood-Film „Lords of Wars“ erzählt. So hat man Jahr für Jahr die alten Waffen ausverkauft. Die Investitionen in die neuen waren nur für die Eigenbereicherung genutzt.

Die ukrainischen Aktivistinnen von FEMEN haben in Kiew vor den Kiewer Höhlenkloster, einem der ältesten russisch-orthodoxen Klöster der Kiewer Rus, mit einem Blood Bucket Challenge gegen Putin protestiert. Statt dem Eis, wie es bei der Ice Bucket Challenge üblich ist, war im Eimer künstliches Blut.

Blood Bucket Challenge von FEMEN | Photos: Focus.ua and Press Service of FEMEN

Blood Bucket Challenge von FEMEN | Photos: Focus.ua and Press Service of FEMEN

Während eines Einsatzes am 10. August 2014 starb der Ehemann von Tatiana Tschrnovol, einer ukrainischen Journalistin, die vor und während dem Euromaidan in Kiew für sensationelle journalistische Ermittlungen wurde. „Helden“ ihrer Geschichten waren viele ranghohe Politiker, u.a. der Ex-Präsident Janukowytsch. Während dem Euromaidan wurde sie angeblich entführt und schwer zusammengeschlagen.

Der riesiger Konvoi von 258 Lastwagen rollt Richtung russisch-ukrainischer Grenze und soll diese am 13.08.2014 erreichen. Die Lastwagen sind alle weiß gefärbt und haben, laut veröffentlichen Bildern, keine weder Nummernschilder noch andere Kennzeichnung.

Die russische Seite hat versichert, dass der Konvoi mit dem Roten Kreuz abgesprochen worden war. Zum 13. August kann jedoch niemand, auch bei der internationalen Hilfsorganisation den genauen Inhalt nennen, kennen weder Ziel noch Route der Lieferung.

Seite 3 von 5312345...102030...Letzte »