Bitte schreibe deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Danke!

Buranovskiye Babushki wollen auf Tour gehen

Buranovskiye Babushki, die in der Nacht zum Sonntag im Finale des Eurovision Song Contest 2012 den zweiten Platz belegt haben, wurden am Moskauer Flughafen mit einem Begrüßungstanz und Beifall empfangen.

Etwa 30 junge Menschen begrüßten die berühmten Großmütter, die aus Baku angekommen sind, mit einem Siegertanz. Sie trugen rote T-Shirts mit Symbolen des Wettbewerbs, den Umrissen von Babuschki und der Aufschrift „Vorwärts, Russland!“ auf dem Rücken.

„Wir sind sehr stolz auf Buranovskiye Babushki, wir haben uns solche Sorgen gemacht, als wären sie unsere eigenen Omas“ – meinten die Fans, die ihre Tanzeinlage lange und hartnäckig geprobt haben.

Babuschki haben sich sehr über so einen feierlichen Empfang gefreut. Sie erzählten den Journalisten, dass der Flug sehr schnell und angenehm war. „Wir haben russische und udmurtische Lieder gesungen, sodass wir gar nicht gemerkt haben, dass wir gelandet sind.“ – meinten die Großmütter.

Sie ergänzten aber auch, dass sie Heimweh bekommen haben, „Sehnsucht nach der Heimaterde, nach udmurtischer Luft“. Außerdem fügten sie hinzu, dass die Menschen in Baku sehr gastfreundlich seien. Sie hätten die Altstadt und die orthodoxe Kirche gesehen, im Meer gebadet und Muscheln gesammelt.

Und der Liebling des ESC, die „kleine Oma“ Natalja Pugatschewa beantwortete die Frage: „Werden Sie jetzt reisen und Konzerte geben?“ mit: „Ja, das werden wir!“. Diese Antwort löste unter den Teilnehmerinnen der Gesangsgruppe große Begeisterung aus. Auf die Frage: „Wo werden denn die Reisen hingehen?“ antwortete die Produzentin der Gruppe Ksenija Rubcova: „Es gibt viele Nachfragen aus verschiedenen Ländern, wir werden so lange reisen, bis Babuschki alle Länder der Welt gesehen haben.“

„Am 30. Mai müssen wir eine Kirche einweihen. Wir legen den Grundstein, so müssen wir zu Hause sein. Unsere Verwandten warten auf uns, sie haben uns übers Internet angerufen und sich mit uns gefreut.“ – erzählte die künstlerische Leiterin der Gruppe Olga Tuktarewa.

Babuschki zeigten auch die kleinen Strickpuppen, die sie jeden Abend gemacht und den Teilnehmern des Wettbewerbs geschenkt hatten. Auch die Siegerin, die schwedische Sängerin Loreen, hat eine Puppe bekommen. „Unter den Teilnehmern des Wettbewerbs wurde es als großes Glück erachtet, ein Andenken von den Großmüttern zu bekommen.“ – ergänzte die Produzentin.

„Wir waren dort wie Ehrengäste, die Omas fanden alle sehr lieb und gutherzig und wir freuen uns unsererseits für die schwedische Sängerin, die den Wettbewerb gewann.“ – sagte Olga Tuktarewa.

Auf der Bühne des Eurovision Song Contest 2012 hat die udmurtische Gesangsgruppe das Lied „Party for Everybody“ gesungen. Im Hintergrund stand ein großer, rauchender russischer Ofen. Im Ofen sollten nach der Vorstellung des Regisseurs die Perepetschi, Festtagskost aus Udmurtien, gebacken werden. Während der Song lief, drehte sich der Ofen im Hintergrund. Am Ende des Liedes schob Publikumsliebling Natalja Pugatschewa das Backblech aus dem Ofen und bot ihren Freundinnen die Perepetschi an.

In Aserbaidschan wurden Buranovskiye Babushki zu Publikums- und Presselieblingen: ihre Auftritte lösten Riesenbeifall aus. Babuschki selbst gaben zu, dass sie im Dorf Nardaran (ihr Quartier für die Zeit des Wettbewerbs) wie im Paradies gewohnt haben. Die Aserbaidschaner seien die besten Gastgeber der Welt, meinten die Omas.

Quelle: http://ria.ru/culture/20120527/658838277.html

Einen Kommentar schreiben

Hot Tags