Bitte schreibe deinen Kommentar zu diesem Beitrag. Danke!

Blog aus dem ukrainischen Gefängnis

Alle bloggen. Kinder, Erwachsene und Opas mit Omas. Aber habt ihr schon von einem Blog aus dem Gefängnis gehört? Ich nicht. Sollte ja auch nicht gehen, da man im Gefängnis eine Strafe absitzen muss und so auf einiges verzichten muss, die Taten bereuen und sich resozialisieren. Auch wenn da durchaus interessante Leute zu treffen sind, die durchaus interessante Blog führen könnten. Über das Leben hinter den Gittern, über die Insassen und Wärter, über die Freizeit und die Arbeit.
Es ist auch nicht möglich in einem deutschen Gefängnis Internet illegal zu nutzen, aber andere Länder – andere Sitten. In der Ukraine zum Beispiel ist es möglich die Wärter zu bezahlen und verschiedene Sachen zu schmuggeln.

In der West-Ukraine musste für vier Jahre ein Programmierer wegen Drogenbesitzes und -Handels (Haschisch) ins Gefängnis. Ihm ist es vor kurzem gelungen ein Handy reinzuschmuggeln und darüber beim livejournal ein Blog hinter den Gittern zu führen.Ein Jahr hat er schon hinter sich und es bleiben noch drei.

Er schreibt über seine Festnahme und darüber wie er geschlagen und gedemütigt wurde. Darüber dass die Ermittlungen gegen ihn vorgetäuscht wurden und er war gezwungen auf einen Anwalt zu verzichten. Dann schreibt er über die Bedingungen und über sein Alltag.

Recht amüsant zu lesen. Leider nur auf Russisch. Gibt es ähnliches in den westlichen Gefängnissen oder vielleicht offizielle Blogs aus den Gefängnissen?

Blog: f1r3ok.livejournal.com

3 Kommentare zu “Blog aus dem ukrainischen Gefängnis”

  1. kataam 22.07.2009 um 01:01

    Super spannend!
    Ich frage mich nur ob das alles echt ist.

  2. lalaboyam 22.07.2009 um 08:18

    Ja, den lese ich auch gerne. Sieht echt aus, aber man weiß ja nie))))

  3. lalaboyam 01.08.2009 um 10:34

    Der Blog aus dem Knast wurde entfernt oder der f1r3ok hat es selbst entfernt. Sehr schade, der wurde in letzter Zeit sehr bekannt im RU-net…

Einen Kommentar schreiben

Hot Tags